Die Entwicklung des Bestands an Lebensversicherungen

Es kann nicht verwundern, dass die Vertragsbestände der Versicherer Jahr für Jahr abschmelzen. Neue Verträge werden in diesem Bereich sehr viel seltener abgeschlossen, als es früher der Fall war.

Gleichzeitig kündigen Bestandskunden ihre Policen und nutzen das Geld für alternative Investments oder gönnen sich geplante Anschaffungen. Das Risiko des Todes sichern Deutsche immer lieber durch spezielle Versicherungen ab, die nur einen Bruchteil einer Kapitallebensversicherung pro Monat kosten.

Als Baustein für die Altersvorsorge reizt die Kapitallebensversicherung kaum mehr einen Kunden, trotz ihrer enorm hohen Sicherheit. Die Rendite ist einfach nicht mehr das, was sie mal war. Tatsächlich ist es bereits so weit, dass einige der großen Versicherungsunternehmen das Produkt gänzlich aus ihrem Portfolio genommen haben.

Dem folgenden Diagramm können Sie entnehmen, wie sich der Bestand an Kapitallebensversicherungen (Anzahl) in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Es wurden klassische und fondsgebundene Kapitalversicherungen berücksichtigt. Jahr für Jahr ist die Anzahl der Verträge zurückgegangen.

 

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Werte von

Nach der Entwicklung der Anzahl an Kapitallebensversicherungen haben wir für Sie die prozentuale Entwicklung des Bestands gegenüber dem jeweiligen Vorjahr für Sie in einem Diagramm aufbereitet. Da sich der Bestand Jahr für Jahr gemäß dem oberen Diagramm verringert hat, zeigt das folgende Diagramm ausschließlich Prozentwerte mit negativem Vorzeichen.

 

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Werte von

Diese Themen könnten Sie auch interessieren